SGV: Reklamationsprozess rückwirkende Abrechnung der 20 Stunden-Züge

Gleise Abendlicht
28. April 2022, 13:53 Uhr

Artikel: SGV: Reklamationsprozess rückwirkende Abrechnung der 20 Stunden-Züge

Mit der Schlussrechnung für den Abrechnungsmonat Februar hatten wir als DB Netz AG Ihnen im März 2022 die rückwirkende Abrechnung aller betroffenen Jahresscheiben der 20-Stunden-Regelung in Rechnung gestellt. Ab dem 01.05.2022 können Sie berechtigte Reklamationen über ein neues IT-Tool geltend machen.

Die rückwirkende Abrechnung der 20-Stunden-Züge der Netzfahrplanperioden 2017/2018, 2019/2020 und 2020/2021 ist wie angekündigt per separater Rechnung im März 2022 erfolgt. Ab dem 01.05.2022 stellen wir Ihnen eine vereinfachte, digitale Reklamationsmöglichkeit über unser neues IT-Tool zur Verfügung.

Das neue Reklamationstool erreichen Sie unter nebenstehenden Link für die 20h-Zug-Anmeldungen. Dort finden Sie rechts oben einen zusätzlichen Button „Reklamation einreichen“.

Wir als DB Netz AG haben vor Rechnungsstellung alle Züge auf ein mögliches Netz-verschulden durch bspw. Störungen der Infrastruktur geprüft. Daher ist bei jeder Reklamation neben den Zugnummern und Verkehrstagen des Original- und 20h-Zuges eine nach-vollziehbare Begründung derer anzugeben. Wir als DB Netz AG werden diese Fälle anschließend prüfen und ggf. korrigieren. Abschließend erhalten Sie eine zugscharfe Rückmeldung über das Prüfungsergebnis.

Kontakt

Bitte wenden Sie sich an Ihren regionalen Kundenbetreuer:in