Deutsche Bahn
Im Gleisvorfeld des Münchner Hbf
zurück zur Übersicht

Höchste Priorität: schnelle Entstörung von Zusatzausstattungen in Serviceeinrichtungen

Die über das Online-Tool IKAs gemeldeten Störungen an Wasserver- und -entsorgungsanlagen, Druckluft- und Stromversorgung sowie bei der Zugbildung werden innerhalb von 24 Stunden vor Ort begutachtet. Wenn möglich, erfolgt die Reparatur sofort – so erhöhen wir seit dem 27.01.2021 die Planungssicherheit der EVU.

Für die effiziente und wirtschaftliche Durchführung der Verkehre aller Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) ist es wichtig, dass als gestört gemeldete Serviceeinrichtungen und Zusatzausstattungen schnell wieder zur Verfügung stehen und das betroffene EVU darüber informiert wird. Wir als DB Netz AG haben deshalb das Projekt BesSer (Abkürzung für: Verbesserung Verfügbarkeit vermieteter Serviceeinrichtungen) gestartet. Die Ziele: Von Kunden gemeldete Störungen innerhalb von 24 Stunden vor Ort begutachten und – sofern möglich – die Störung direkt beheben.

Um diesen Zustand zu erreichen, wurden die Informationsprozesse für die Reparatur folgender Anlagen optimiert und digitalisiert: WC-Entsorgungsanlagen, Wasserfüllanlagen, Medienschrank, Reinigungsbühne, Elektranten (230/ 400V), Druckluftständer und ergänzende Anlagen, Besandungsanlagen, Ablaufsteuerrechner, alle Varianten von Gleisbremsen, Gleisfördereinrichtungen und Drehscheiben.

Für den neuen, einfachen und schnelleren Prozess bilden zwei Faktoren die Grundlage:

  • Das Online-Tool IKAs – das Informations- und Kommunikationssystem für Anlagenstörungen – über das jeder Kunde die Möglichkeit hat, Störungen zu melden.
  • Ein erweiterter Kundenservice, der rund um die Uhr IKAs-Meldungen entgegennimmt, den entsprechenden Dienstleister beauftragt und das betroffene EVU über die Entwicklung informiert.

Zeichnet sich nach Vor-Ort-Besichtigung ab, dass die Reparatur nicht sofort durchgeführt werden kann, setzt sich der regionale Vertrieb der DB Netz AG mit dem Ansprechpartner des betroffenen EVU zu Bürozeiten (Montag bis Freitag) in Verbindung. Gemeinsam erarbeiten sie eine passende Lösung für die Übergangszeit. Jedes EVU, das sich für die Nutzung von IKAs entscheidet, beschleunigt die Reparatur angemieteter Serviceeinrichtungen und gewinnt mehr Transparenz und Planungssicherheit für sein eigenes Unternehmen. Seit dem 27.01. 2021 stehen diese Verbesserungen durch IKAs allen EVU zur Verfügung.

Das Online-Tool IKAs sowie ein Handbuch zur Bedienung wird über nebenstehenden Link auf das DB NetzCockpit erreicht.