Deutsche Bahn
Track system at the Wuppertal Main Station against the light
zurück zur Übersicht

Betriebliche Weiternutzung des analogen Rangierfunks im Knoten Frankfurt nach dem 13.12.2020

Aufgrund von Lieferverzögerungen bei ortsfesten Endgeräten bei den EVU erfolgt die betriebliche Umsetzung der GSM-R Rangierfunkeinführung im Knoten Frankfurt nicht zum 13.12.2020, so dass weiterhin der analoge Rangierfunk zu nutzen ist.

Hiermit setzen wir Sie darüber in Kenntnis, dass auf betrieblicher Ebene im Knoten Frankfurt auch nach dem 13.12.2020 weiterhin der analoge Rangierfunk zu verwenden ist.

In der Kundeninformation vom 26. November (KW 48) hat die DB Netz über die Umstellung des Rangierfunkverfahrens im Knoten Frankfurt informiert. Die hierzu erforderliche technische Umstellung und Parametrierung des GSM-R-Funks ist seitens der DB Netz erfolgt und eine Kommunikation über GSM-R ist aus technischer Sicht ab dem 13.12.2020 möglich.

Aufgrund von Lieferengpässen bei den ortsfesten Endgeräten konnten bis zum 13.12.2020 nicht alle Teilnehmer mit den erforderlichen ortsfesten Endgeräten ausgestattet werden. Um einen reibungslosen Eisenbahnbetrieb zu gewährleisten, erfolgt die betriebliche Umstellung vom analogen auf den digitalen Rangierfunk NICHT wie angekündigt zum 13.12.2020.

Die Kommunikation zwischen Tf, Lrf sowie Fdl und Weichenwärter MUSS daher auch nach dem 13.12.2020 über die analogen C – Funkkanäle erfolgen. Falls Betriebspersonale der EVU über den digitalen Rangierfunk GSM – R eine Kommunikation zum Weichenwärter der DB Netz aufbauen, werden die Teilnehmer durch das betriebliche Personal der DB Netz unterrichtet, dass die Verbindung über einen bestimmten analogen Funk-Kanal fortgesetzt werden muss. Ist die Nutzung des analogen Funks durch das EVU nicht möglich (z.B. wegen eines „Single-Mode-Geräts“), kann weiterhin die Kommunikation mit dem Weichenwärter über GSM-R genutzt werden.

Die DB Netz wird alle am Rangierbetrieb im Knoten Frankfurt beteiligten EVU rechtzeitig darüber informieren, wann die betriebliche Umstellung vom analogen Funk auf den digitalen Rangierfunk erfolgen wird.

Da bei der Endauslieferung der erforderlichen ortsfesten Endgeräte durch den Produzenten, wie eingangs erwähnt, erhebliche Verzögerungen auftreten, kann derzeit noch kein genauer Zeitpunkt für die Rangierfunkumstellung auf betrieblicher Ebene genannt werden. Es wird eine schnellstmögliche Umstellung angestrebt, sobald bei allen Teilnehmern die technische Ausstattung verfügbar ist.

Die erforderlichen Anpassungen der Streckenbücher werden parallel veranlasst.