Deutsche Bahn
Frankfurt am Main Hauptbahnhof
zurück zur Übersicht

Weiterentwicklung der Organisationsstruktur der DB Netz AG zum 01.10.2020

Klimawandel, Verkehrswende, Kapazitätsengpass - als Infrastruktur-anbieter stehen wir vor großen (Wachstums-) Herausforderungen der Zukunft. Um diese erfolgreich bewältigen, uns für die Zukunft optimal aufstellen und die erforderlichen Kapazitäten für unsere Kunden verlässlich bereitstellen zu können, bereiten wir seit Februar 2019 die Weiterentwicklung unserer Strukturen vor. Das Ergebnis – die Neuorganisation der DB Netz AG – tritt nun zum heutigen Datum in Kraft.

Unser Schienennetz bildet die Basis für die notwendige Verkehrswende für Deutschland und muss die Kapazitäten für die Erzielung des nötigen Wachstums bereitstellen. Unser klares Ziel ist es daher, langfristig deutlich mehr Kapazität auf der Schiene anzubieten. Dafür ist es notwendig, auch unsere Organisationsstrukturen zu optimieren und modernisieren.

Aus diesem Grund wird heute zum 01.10.2020 die Neuorganisation der DB Netz AG in Kraft gesetzt. Im Mittelpunkt all unserer Bemühungen stehen dabei Sie, unsere Kunden und Partner.

Wir haben auf insgesamt vier Ebenen (strategisch, mittel- und kurzfristig sowie operativ) alle relevanten Tätigkeiten in einer durchgängigen Prozesslandkarte abgebildet. Zentraler Aspekt war es, ein durchgehendes Kapazitätsmanagement über alle vier Ebenen hinweg zu schaffen, interne Abläufe besser zu strukturieren, Verantwortungen noch klarer als bisher zuzuteilen und damit Entscheidungswege zu verkürzen. Folgende Veränderungen ergeben sich dadurch:


Bündelung von Betrieb, Fahrplan, Vertrieb und Kapazitätsmanagement in einem Ressort

Der gesamte Prozess von der strategischen Planung, der optimalen Nutzung der Schieneninfrastruktur im Rahmen des Kapazitätsmanagements über die Fahrplanerstellung bis zur operativen Durchführung des Zugbetriebes kommt somit aus einer Hand.


Integration des Fern- und Ballungsnetzes (FuB) in sieben Regionen und 34 Netzen

Um eine funktionstüchtige Infrastruktur zu gewährleisten, werden Schnittstellen minimiert, die Ansprechmöglichkeiten in den Netzen vor Ort optimiert und das Anlagen- und Instandhaltungsmanagement in einem Ressort zusammengefasst.


Transfer der Projektdurchführung von Ersatzinvestitionen sowie der Großprojekte in das neue Ressort „Infrastrukturplanung und -Projekte“

Hintergrund dessen ist die Bündelung ähnlicher Bauaktivitäten im Bereich Neubau- und Ersatzinvestitionen, um Bauabläufe besser zu koordinieren und effizient durchzuführen.


Gesamthafte Steuerung der DB Netz durch Unterstützungsressorts

Kompetenzen zur gesamthaften Steuerung der DB Netz werden in den Unterstützungsressorts (Vorsitzender, Finanzen/Controlling, Personal) gebündelt, die sich entlang der Anforderungen der Leistungsressorts aufstellen.


Bei Fragen zu unserer neuen Organisationsstruktur stehen Ihnen wie gewohnt Ihre Kundenbetreuer gerne zur Verfügung.