Deutsche Bahn
Unstrut-Talbrücke VDE 8.2
zurück zur Übersicht

Update: Verdacht auf Bombenfund Nähe Leipziger Hbf

Wie bereits gestern von uns kommuniziert, wurden bei Bauarbeiten in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs zwei Objekte identifiziert, bei denen es sich voraussichtlich um Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg handelt. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, ist auch die Betriebszentrale Leipzig, von der aus die Hauptstrecken des Regionalbereiches Südost gesteuert werden, von der Evakuierung betroffen und der Zugverkehr nur noch eingeschränkt möglich.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird morgen Früh (29.05.2020) mit der Sondierung des Gefahrenbereiches beginnen, um festzustellen, ob es sich bei den aufgefundenen Objekten um Kampfmittel handelt.

Unmittelbar nach der Bekanntgabe der Sondierungsergebnisse und der Entscheidung über eine Evakuierung werden wir erneut zu einer Lage-Telko einladen und Sie über den aktuellen Sachstand informieren.

Im Fall einer Evakuierung wird in der Zeit von 15 bis 18 Uhr die Besetzung der Notbedien-plätze in den Unterzentralen erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass sowohl der Netzkoordinator als auch die Bereichsdisponenten - bis auf eine Umschaltphase von ca. einer Stunde - über die gewohnten Rufnummern erreichbar sein werden.

Über eine Änderung der Rufnummer der Notfallleitstelle informieren wir die zuständigen Stellen separat.

Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Lage-Telko und über die BZ-Info.