Deutsche Bahn
Unstrut-Talbrücke VDE 8.2
zurück zur Übersicht

Trassenanmeldungen zum Netzfahrplan 2021

Vom 14.03. bis 14.04.2020 können Sie Ihre Trassenanmeldungen für die erste Phase zum Netzfahrplan 2021 vornehmen.

Trassenanmeldungen müssen über unser Trassenportal DB Netz (TPN) erfolgen. Die Bestellung von Trassen über E-Mail oder Fax ist nur in Ausnahmefällen möglich (vgl. Ziffer 4.2 der SNB 2021 – siehe nebenstehenden Link). Die Grundlage für die Trassenvergabe finden Sie in unseren Schienennetz-Benutzungsbedingungen (SNB 2021).

Unser Ziel ist es, auf Basis Ihrer Anmeldungen und den vorhandenen Kapazitäten im Schienennetz einen zeitgerechten und qualitativ hochwertigen Netzfahrplan zu erstellen. Wir erwarten aufgrund der weggefallenen Rahmenverträge insgesamt eine hohe Anzahl an formal zu koordinierender Trassenwünsche.

Das macht im Rahmen der zeitlich begrenzten Netzfahrplanerstellung eine prozessuale Straffung der Trassenvergabe und Koordinierung in der ersten Phase der Netzfahrplanesrtellung notwendig.

Für Sie heißt das insbesondere:

  • Bitte nutzen Sie die Beratungsergebnisse aus der Fahrlagenberatung (FLB) 2021 Schienengüterverkehr (SGV) bei Ihrer Trassenanmeldung und tragen Sie im Trassenportal im Feld: „Programm Kunde“ nach dem Muster F, Zugnummer „aus FLB“ ein, sowie beim Schienenpersonenverkehr (SPV) die Zug-/ oder Studiennummer zur Erkennung in das Feld „Kunde an Netz“,
  • Zur Reduzierung des gegenseitigen Aufwands hat sich im letzten Jahr bewährt, bei der Anmeldung in TPN einen erweiterten Konstruktionsspielraum zu gewähren. Bitte hinterlegen Sie diese Information in TPN im Feld „Kunde an Netz“ bereits mit der Trassenanmeldung,
  • Bitte stellen Sie ein kurzes Zeitfenster, z. B. von einem Arbeitstag, für Ihre Rückmeldungen bei der Gewährung erweiterter Spielräume während der Trassenbearbeitung sicher,
  • Bitte stellen Sie die durchgängige Erreichbarkeit entscheidungsbefugter Ansprechpartner während der gesamten Netzfahrplanerstellung mittels vollständiger Angabe der Kontaktdaten in TPN sicher,
  • Ab April 2021 ggf. die Teilnahme an höherer Anzahl einzelner Konfliktlösungsgesprächen (auch über Webex zur Abstimmung der Ergebnisse im Rahmen eines Onlineprotokolls), sowie
  • Ggf. die Teilnahme an zentral gebündelten ganztägigen Konfliktlösungsgesprächen die gesondert mit Ihnen abgestimmt werden.


Die einzelnen Konfliktgespräche werden im Mai und Juni 2020 an den Wochentagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag stattfinden. Die Wochentage Montag und Freitag stehen für Ausweich- bzw. Nachfolgetermine zur Verfügung und werden kurzfristig abgestimmt.
 

Hier alle Termine in der Übersicht:

Wir bitten Sie, sich diese Termine bereits vorzumerken, sodass in einem möglichen Konfliktfall Ihre Teilnahme sichergestellt ist. Eine konkrete Einladung kann unter Umständen äußerst kurzfristig erfolgen. Die Einladungen erfolgen über das Kundencenter Netzfahrplan.

Bei Fragen zum Thema Webex steht Ihnen Ihr persönlicher Ansprechpartner unseres regionalen Vertriebs gerne zur Verfügung.

Sollten Sie Trassenanmeldungen über das Path Coordination System (PCS) von RailNetEurope (RNE) vornehmen, weisen wir darauf hin, dass nach Abschluss des Netzfahrplanprozesses der Vertriebskanal aus technischen Gründen gewechselt werden muss und eventuelle Folgeaufträge nur über TPN erfolgen können.

Über den Zeitpunkt des Wechsels des Vertriebskanals informieren wir Sie rechtzeitig in einer weiteren Kundeninformation.

Bitte wenden Sie sich an Ihren persönlichen Ansprechpartner unseres regionalen Vertriebs, wenn Sie sich im Trassenportal anmelden möchten.