Deutsche Bahn
DB6790
zurück zur Übersicht

Testweise Einführung: ÜB.Messenger(QS) für den Personenverkehr

Die Zusammenstellung aller baubedingten Betroffenheiten im Zuglauf verbessert die Planbarkeit der QS-geregelten Züge. Das neue Format resultiert aus den im Runden Tisch Bau vereinbarten Maßnahmen zur verbesserten Baukommunikation.

Die DB Netz AG als Betreiber von Schienenwegen verantwortet die Planung und Durchführung von Zugfahrten für die Eisenbahnverkehrsunternehmen. Dies inkludiert auch die Umplanung von Zugfahrten auf Grund von Baumaßnahmen.

Im Rahmen von Qualifizierten Schätzungen (QS) werden für Schwerpunktbaustellen die Auswirkungen auf betroffenen Zugtrassen hochwertiger fahrplantechnisch behandelt.

Im Rahmen des Runden Tisch Bau wurde eine zuglaufbezogene Kommunikation der Bauauswirkungen auf den gesamten Zuglauf vereinbart. Im ersten Schritt soll jetzt testweise die Ausregelung von ausgewählten QS-Vorgängen mit Verkehrszeitraum Ende Juli des Fahrplanjahrs 2019 zusätzlich mittels ÜB.Messenger(QS) kommuniziert werden. Die ergänzende Kommunikation startet im Testlauf am 28. Juni 2019 und wird dann wöchentlich fortgesetzt.

Die Bearbeitung erfolgt in diesem Piloten im Rahmen einer Stafette entlang des Zuglaufs. So können alle bekannten Baubetroffenheiten berücksichtigt werden und ein konsistenter Zuglauf erstellt werden.

Was sind die Ziele der Kommunikation?

Bisher werden QS-Baustellen singulär vor Baubeginn im Übergabeblatt 8 bzw. 6 Wochen vor Baubeginn kommuniziert. Nachteil einer QS ist bislang, dass QS-Maßnahmen nur für Züge durchgeführt werden konnten, die nicht von weiteren Baumaßnahmen betroffen waren. Mit dem ÜB.Messenger(QS) wird jetzt 3 Wochen vor Verkehrstag eine QS für einen Zuglauf über alle bekannten Baubetroffenheiten zusammen kommuniziert.

Mit der ergänzenden Kommunikation schafft die DB Netz AG mehr Transparenz, eine höhere Planbarkeit und stärkere Verbindlichkeit Ihrer Verkehre.  

Welche Züge werden in die Kommunikation via ÜB.Messenger(QS) aufgenommen?

Im ersten Schritt werden ausgewählte QS-Maßnahmen kommuniziert. Ausgewählt werden stabile Maßnahmen, für die zum Zeitpunkt der Kommunikation des ZvF-Endstücks (ZvF = Zusammenstellung der vertrieblichen Folgen) alle für eine Regelung relevanten Informationen, wie z.B. abgestimmte Schienenersatzverkehr-Konzepte (SEV), vorliegen.

Kommuniziert werden alle Züge, welche bereits im Übergabeblatt (ÜB) als Verspätung, Umleitung oder Vorplanfahrt enthalten sind und in die Leitsysteme der DB Netz AG aufgenommen wurden.

Im Gegensatz zu der bekannten Kommunikationsform des ÜB werden im ÜB.Messenger(QS) auch weitere Baubetroffenheiten dargestellt. Als Abgrenzung gegenüber den bestehenden Instrumenten KonzeptSchätzung (KS) und QualifizierteSchätzung (QS), werden die Anpassungen dieser Baumaßnahmen als NeueSollLinie (NSL) bezeichnet.

Im ersten Schritt erfolgt der Versand per E-Mails einmal pro Woche von QS-geregelten Zügen deren erster Verkehrstag maximal drei Wochen in der Zukunft liegt.

Was wird im ÜB. Messenger (QS) dargestellt?

In diesem neuen Format werden die QS-geregelten Züge inkl. auch weiterer, ggf. vorhandener Baubetroffenheiten, mit sämtlichen baubedingten Anpassungen auf ihrem Gesamtlaufweg dargestellt. Sie erhalten von uns ein pdf-Dokument mit Fahrzeittabellen des Regel- und baubedingt angepassten Laufweges sowie eine Darstellung des Laufweges in einer Karte.
Neben dem pdf-Format erhalten Sie eine xml-Datei. Somit haben Sie die Möglichkeit, eine ggf. vorhandene xml-Schnittstelle in Ihren Systemen anzupassen oder zu erweitern.

Wir möchten darauf hinweisen, dass weiterhin die nach Richtlinie 402.0305 versendeten Dokumente, etwa das Übergabeblatt mit QS oder die Fplo, gelten. Den ÜB.Messenger(QS) erhalten Sie testweise zusätzlich zu diesen Unterlagen. In den mittels ÜB.Messenger(QS) versendeten pdf.- und xml-Dateien werden, im Gegensatz zu den bekannten Dokumenten ÜB und Fplo, der gesamte Zuglauf von Start- bis Endbetriebsstelle mit allen auf den Laufweg des behandelten Zuges einwirkenden Baumaßnahmen dargestellt.

Vorerst verwenden wir hierfür die für die Versendung der Zusammenstellung der vertrieblichen Folgen (ZvF) hinterlegten E-Mail-Adressen.

Wenn Sie andere E-Mail-Adressen zur Kommunikation der KS wünschen, teilen Sie dies bitte zeitnah Ihrem Kundenbetreuer mit.


Wir freuen uns auf eine Rückmeldung von Ihnen zum ersten Versand. Bitte senden Sie Anmerkungen und Anregungen an folgende Adresse: ZukunftBahn@deutschebahn.com

Im Downloadbereich finden Sie eine beispielhafte Darstellung der pdf-Datei des ÜB.Messenger(QS).



ÜBMessengerQS